Dr. Philipp Kircher

Rechtsanwalt Partner

Schwerpunkte

Datenschutz im Gesundheitswesen Forschungsdaten Digital Health und Telemedizin Digitale Gesundheitsanwendungen Telematikinfrastruktur Elektronische Patientenakte
Philipp Kircher berät schwerpunktmäßig in den Bereichen Market Access für Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA), Datenschutz im Gesundheitswesen sowie zu digitalen Gesundheitsinnovationen. Zu seinen Mandanten zählen vorwiegend Hersteller digitaler Gesundheitsanwendungen und Telemedizinanbieter, Forschungseinrichtungen, Krankenhäuser und Verbände im Gesundheitswesen. Philipp Kircher hält regelmäßig Gastvorlesungen zum Gesundheitsdatenschutzrecht und referiert auf Fachveranstaltungen. Er ist Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen, kommentiert umfangreiche Teile des Rechts des digitalisierten Gesundheitswesens in drei der führenden sozial- und medizinrechtlichen Kommentare und ist Co-Autor des ersten Standardwerks für digitale Gesundheitsanwendungen. JUVE zählt Philipp Kircher zu den „40 unter 40“, Wirtschaftswoche/Handelsblatt zählen ihn zu den „Best Lawyers“ im Gesundheitsrecht.

Lebenslauf

2005 – 2011
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Regensburg und Universitetet i Oslo
2011 – 2015
Promotion zum Dr. iur. zu einem gesundheitsdatenschutzrechtlichen Thema an der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Thorsten Kingreen
2014 – 2016
Referendariat in Berlin
2016
Zulassung als Rechtsanwalt
2016 – 2017
Rechtsanwalt bei DIERKS + BOHLE Rechtswälte, Berlin
2018 – 2019
Rechtsanwalt bei Dierks+Company Rechtsanwälte, Berlin
2019 – 2021
Director Data Protection and Medical Law im health innovation hub (hih) des Bundesministeriums für Gesundheit
Seit 2022
Partner bei GNP Rechtsanwälte, Berlin

Mitgliedschaften und Aktivitäten

Mitglied des „Expertennetzwerk 30 unter 40“ der Bertelsmann Stiftung
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltsverein e.V. (DAV)
Mitglied im Berliner Anwaltverein

Auszeichnungen

Handelsblatt - Best Lawyers | „Deutschlands beste Anwälte“ (2023 - 2023) Gesundheitsrecht
JUVE | „40 unter 40“ (2023)
Bertelsmann Stiftung | „30 unter 40“ (2022)

Publikationen

Kapitel „Sozialdatenverwaltung“. Dochow/Ippach/Dittrich (Hrsg.), Rechtshandbuch der Cybersicherheit im Gesundheitswesen (im Erscheinen)
Rechtmäßigkeit der Honorarkürzung wegen Nicht-Teilnahme an der Telematikinfrastruktur (TI) – Anmerkung zu SG München , Urteil vom 26.01.2023 – S 38 KA 72/22. GuP 2023, S. 121
Kommentierung der digitalisierungsrelevanten Normen (insb. DiGA, IT-Sicherheit, TI) : §§ 20k, 33a, 68a, 68c, 75b, 75c, 134, 139e, 287a, 306-309, 334- 363 SGB V. Becker/Kingreen (Hrsg.), SGB V Gesetzliche Krankenversicherung, 8. Aufl., 2022
Kommentierung der Telemedizinischen Verfahren: §§ 364, 365, 366, 367, 367a, 368, 369 SGB V. Wagner/Knittel (Hrsg.), Krauskopf - Soziale Krankenversicherung, Pflegeversicherung, C.H. Beck, 113. Ergänzungslieferung (Stand: Dezember 2021), April 2022
Anforderungen an digitale Gesundheitsanwendungen – Wenn Innovationen auf die GKV treffen. MedR 2022, S. 278 ff.
Datenschutzrechtliche Fragen der elektronischen Patientenakte (ePA) nach § 341 SGB V. ZMGR 2021, S. 353 ff.
Datenschutzkonformität der elektronischen Gesundheitskarte – Anmerkung zu BSG, Urteil vom 20.01.2021 – B 1 KR 7/20 R; B 1 KR 15/20 R. SGb 2021, S. 636 ff.
Kapitel „Datenschutz und IT-Sicherheit“. Oesterhoff/Gocke/Schneider/Debatin (Hrsg.), Digitalisierung im Krankenhaus, 2021, S. 113 ff.
DiGA VADEMECUM – Was man zu Digitalen Gesundheitsanwendungen wissen muss (zusammen mit Jan B. Brönneke, Jörg F. Debatin, Julia Hagen und Henrik Matthies). 2020 (englische Ausgabe 2021)
Der Schutz personenbezogener Gesundheitsdaten im Gesundheitswesen. NOMOS, Dissertation, 2016

Unsere Rechtsanwälte

Dr. Daniel Geiger
Dr. Gerhard Nitz
Dr. Jörn Grotjahn
Thorsten Ebermann
Till Sebastian Wipperfürth
Dr. Philipp Kircher
Wilma-Christine Schäfer
Prof. Dr. Michael Lindemann
Zu den Personen