Dr. Gerhard Nitz

RechtsanwaltFachanwalt für Medizinrecht Partner

Schwerpunkte

Sozialrechtliche Marktregulierung Arzneimittelrecht Verfassungs- und Europarecht
Gerhard Nitz berät pharmazeutische Unternehmen, Anbieter digitaler Gesundheitsdienstleistungen und Ärzte zum Recht der Gesetzlichen Krankenversicherung und zum Arzneimittelrecht einschließlich der verfassungs- und europarechtlichen Hintergründe. Auf der Grundlage seiner vertragsarztrechtlichen Erfahrungen entwickelte er einen Schwerpunkt bei der Beratung pharmazeutischer Unternehmen in Marktzugangs- und Erstattungsfragen, insbesondere zum AMNOG. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Beratung zu verordnungssteuernden Maßnahmen der ärztlichen Selbstverwaltung. Nicht zuletzt überträgt Gerhard Nitz seine Erfahrung aus der Regulierung des Arzneimittelmarktes auf die Beratung zu verwandten Problemstellungen im Bereich nicht-medikamentöser Untersuchungs- und Behandlungsmethoden. Zu diesen Themen referiert und publiziert Gerhard Nitz regelmäßig sowohl in ärztlicher als auch in juristischer Fachliteratur. Das hohe Ausmaß an Spezialisierung und die damit einhergehende vertiefte Erfahrung führte 2017 zur Aufnahme von Gerhard Nitz in die Liste der „führenden Namen im Pharma- und Medizinprodukterecht“ durch JUVE.

Lebenslauf

1989 – 1995
Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Université de Bourgogne - Dijon und Universität Bielefeld
1992
Diplôme Intégré de Droit Franco-Allemand des Affaires, D.I.D.F.A.A.
1995 – 2000
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Chr. Gusy für Öffentliches Recht, Staatslehre und Verfassungsgeschichte an der Universität Bielefeld
1999 – 2001
Referendariat in Bielefeld und Berlin
2000
Promotion zum Dr. iur. mit einer verfassungs- und verwaltungsrechtlichen Arbeit
2001
Zulassung als Rechtsanwalt
2001 – 2017
Rechtsanwalt und ab 2008 Partner bei DIERKS + BOHLE Rechtsanwälte, Berlin
Seit 2018
Partner bei GNP Rechtsanwälte, Berlin

Auszeichnungen

Handelsblatt - Best Lawyers | Anwalt des Jahres 2023 (2023) Pharmarecht, Biotechnologierecht (Berlin)
JUVE „Führende Namen im Pharma- und Medizinprodukterecht“ (2017 - 2023)

Publikationen

Krankenversicherung und medizinische Innovationen. Spickhoff/Handorn (Hrsg.), Handbuch Medizinisches Forschungsrecht, 2024 (im Erscheinen)
Rabattverträge versus Verordnungsquoten. Zum Spannungsverhältnis zweier Steuerungsinstrumente unter dem sozialrechtlichen Wirtschaftlichkeitsgebot. PharmR 2021, S. 113 ff.
Zum Begriff der anwendungsbegleitenden Datenerhebung. Ein neuer Rechtsbegriff in § 35a Abs. 3a SGB V. PharmR 2021, S. 10 ff.
Mischpreisbildung: Alles zurück auf „Los“. Anmerkung zum Urteil des Bundessozialgerichts vom 4. Juli 2018, B 3 KR 20/17 R. A&R 2018, S. 248 ff.
Compliance- und Regulierungsfragen: 5 Jahre AMNOG. Wolfgang Voit (Hrsg.) Marburger Schriften zum Gesundheitswesen, Band 30, 2018, S. 73 ff.
Preisbildungsfreiheit und „Teil-Opt-out“ – zur verfassungsrechtlichen Problematik des Mischpreises im AMNOG-Verfahren (zusammen mit Stefan Huster, Maximilian Gaßner und Jörn Grotjahn). PharmR 2017, S. 273 ff.
Verfassungsunmittelbare Leistungsansprüche und demokratische Legitimation des G-BA. MedR 2016, S. 941 ff.
Europarechtliche Aspekte der Arzneimittel-Preisregulierung (zusammen mit Sebastian Kluckert). MedR 2016, S. 591 ff.
Herausforderungen und Perspektiven des Pharmarechts: Aktuelle Probleme im Verfahren der frühen Nutzenbewertung. Wolfgang Voit (Hrsg.), Marburger Schriften zum Gesundheitswesen, Band 23, 2014, S. 9 ff.
Handbuch Medizinrecht – Teil G: Arznei- und Medizinprodukterecht. Stellpflug/Hildebrandt/Middendorf (Hrsg.) Loseblattsammlung, C.F.Müller, Heidelberg
IQWiG und Industrie – Rechtliche Fragen zum Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (zusammen mit Christian Dierks, Ulrich Grau und Antonia Mehlitz). 2008

Unsere Rechtsanwälte

Dr. Daniel Geiger
Dr. Gerhard Nitz
Dr. Jörn Grotjahn
Thorsten Ebermann
Till Sebastian Wipperfürth
Dr. Philipp Kircher
Wilma-Christine Schäfer
Prof. Dr. Michael Lindemann
Zu den Personen